28 Tage Widerrufsrecht
Persönliche Beratung: tobias@divino.de
Versandkostenfreie Lieferung in Münster und ab 120€ Bestellwert

Feature: Teanum - Traditionsreiche Weine & Feinkost aus Italiens Süden

Teanum_antik_590_196

 

Teanum - Traditionsreiche Weine & Feinkost aus Italiens Süden

Die heutigen Cantine Teanum sind aus den Resten einer heruntergekommenen Kooperative entstanden - Ende der achtziger Jahre erkannte eine Gruppe um den späteren Direktor Domenico Demaio und den Önologen Donato Giuliani das Potenzial der ehemaligen Genossenschaft mit Niederlassungen in San Severo und San Paolo di Civitate, dem antiken Teanum Apulum, Namensgeber des heutigen Weingutes: Eine Vielzahl autochthoner Rebsorten, gleichmäßiges Klima und, nicht zuletzt, niederige Personalkosten.  Investoren waren schnell gefunden, die EU half ebenfalls mit Kapital, so dass innerhalb weniger Jahre ein hochmoderner Betrieb entstand.

Wer hat's erfunden? Die Griechen!

Weinbau hat in der apulischen Provinz Foggia über 2.500 Jahre Tradition. Seinerzeit kolonisierten hellenische Gruppen den Süden Italiens. Im Zuge dessens führten sie wahrscheinlich die beiden großen mediterranen Kulturpflanzen ein: Olivenbäume und Weinstöcke. Davon zeugen heute noch die Namen zweier lokaler Rebsorten: Aglianico, eine Verballhornung von "Hellenico", und Primitivo, im Sinne von "ursprünglich, urwüchsig".

Das Terroir

Die Weinberge von Teanum liegen in der Capitanata, der großen, leicht gewellten Ebene im Norden Apuliens, nördlich der antiken Provinzmetropole Lucera. Nach Osten zum adriatischen Meer geöffnet, wird sie im Norden vom Monte Gargano, im Westen von den Monti Dauni und im Süden vom Apennin begrenzt. Der Boden ist karg, mit guter Wasserableitung, also gut geeignet für den Weinbau.

Die Rebsorten

Die Capitanata ist ein Paradies für autochthone Rebsorten: Hier gedeihen die weißen Varietäten Bombino Bianco und Falanghina, dazu die rotschaligen Negroamaro, Nero di Troia, Aglianico und Primitivo. Dazu werden noch gewisse Bestände an Chardonnay, Montepulciano und Syrah kultiviert.

Die Weine - und was noch?

Bei divino erhalten Sie im Wesentlichen zwei Produktlinien von Teanum: "Vento" und "Òtre". Dazu kommen noch die Spitzencuvée "Gran Tiati", das reinsortige Olivenöl "Filo d'Olio" sowie die apulische Antwort auf Aceto Balsamico mit Namen "Mostocotto".

 

Linea VENTO

Unter diesem Namen füllt Teanum Mischsätze regionaler und internationaler Rebsorten ab. "Vento", also "Wind", erinnert daran, dass das Klima der Capitanata seit jeher von den Winden aus den umliegenden Bergen oder von der angrenzenden Adria bestimmt.

Vento Bianco I.G.T. Puglia

Aus 60% Falanghina und 40% Chardonnay wird dieser wundervolle Weißwein gekeltert. Falanghina ist eine sehr alte Rebsorte; möglicherweise haben wir es hier mit dem klassischen Falerner, dem beliebtesten Weißwein im antiken Rom, zu tun.

Der Vento Bianco ist strohfarben, mit feinen floralen Aromen und einem Bukett von Pfirsich, Quitte und Tropenfrüchten. Damit gibt er einen hervorragenden Terrassenwein ab und passt gut zu Vorspeisen, zum Beispiel Schinken mit Melone oder gemischtem Aufschnitt, leichten, vielleicht asiatisch angehauchten Fischgerichten und Pasta mit hellen Saucen.

Vento Rosato I.G.T. Puglia

Intensiv und dennoch erfrischend - so lässt sich der VENTO Rosato wohl am besten charakterisieren. Der Mischsatz aus 70% Nero di Troia sowie 30% Negroamaro passt gut zusammen und lässt, zusammen mit der nur acht Stunden langen Maische, einen hervorragend zur mediterranen Küche passenden Rosé entstehen.

Nase und Bukett zeigen feine Aromen von Johannisbeere, Granatapfel, rosa Pfeffer und etwas Muskatnuss. Der Wein ist vollmundig, jedoch nicht schwer, ein guter Durstlöscher und eignet sich sowohl als Solist, als auch als Begleiter zum Essen. Perfekt zu knoblauchigen und scharfen Kreationen, zu Tapas, Antipasti und Meeresfrüchten.

Vento Rosso I.G.T. Puglia

Der Rotwein aus der VENTO-Linie wird aus den autochthonen Rebsorten Nero di Troia und Primitivo bereitet. Trotz aller Dichte und Konzentration der reifen Frucht- und Marmeladearomen erscheint der Wein überraschenderweise sehr erfrischend am Gaumen. In Verbindung mit den weichen und eleganten Tanninen entsteht so ein niemals schwerer Wein, der durchaus auch leicht angekühlt genossen werden kann.

Ein idealer Pizza- und Pasta-Wein, auch gut zu Wildgeflügel, mittelreifem Hartkäse und Schmorgerichten.

 

Linea ÒTRE

Mit der antiken Bezeichnung für die Weinschläuche, in denen der griechische Gott Aiolos die guten und schlechten Winde gefangen hielt, versieht Teanum seine sortenreine Weine aus autochthonen Rebsorten.

Falanghina I.G.T. Puglia

Die heute in Kampanien und Apulien beheimatete Rebsorte kam, wie Primitivo und Aglianico, vermutlich mit den antiken Griechen nach Süditalien. Möglicherweise haben wir hier den klassischen Falerner vor uns.

Im Glas präsentiert sich dieser außergewöhnliche Weißwein intensiv strohfarben mit grünlichen Reflexen. In der Nase dominieren komplexe Frucht- und Blütennoten, insbesondere von Pfirsich und Jasmin, gefolgt von Gewürzaromen wie Thymian und Salbei. Am Gaumen ist der Falanghina vollmundig und mineralisch.

Der feine Tropfen empfiehlt sich besonders als Begleiter zu Fisch und Meeresfrüchten, macht jedoch auch eine gute Figur neben Risotti und kalten Vorspeisen.

Negroamaro "Fish" I.G.T. Puglia

Dieser Negroamaro wird nur sieben Tage auf der Maische belassen, dadurch ist er praktisch tanninfrei. Danach wird er im Grunde wie ein Weißwein behandelt.

Das Ergebnis ist ein junger, durchaus kühl zu trinkender, erfrischend-saftiger Rotwein, der sich beispielsweise gut zu kräftigem Fisch mit Kräutern, gegrillten Meeresfrüchten oder zu Tapas eignet. Im Gegensatz zu leichten roten Norditalieneren fehlen ihm glücklicherweise komplett die Bittertöne von Bardolino, Valpolicella und Co; der Negroamaro ist darüber hinaus deutlich vollmundiger.

Nero di Troia I.G.T. Puglia

Angeblich soll diese rotschalige Rebsorte aus dem antiken hellenischen Troja stammen, aber gewiss ist hier die nahe Foggia liegende Stadt Troia in Apulien Namensgeber gewesen.

Rubinrot und nach reifen roten Früchten duftend kommt der Nero di Troia ins Glas. Reichhaltig und vollmundig am Gaumen, mit Aromen nach Karamell, Vanille und Pflaume, gefällt der Wein besonders durch die gut eingebundenen, milden Tannine und die angenehmen Reifetöne.

Gewiss der klassischste Rotwein aus dem Hause Teanum und damit ie passende Alternative zum berühmten Primitivo!

Primitivo I.G.T. Puglia

Die bereits im antiken Griechenland bekannte Rebsorte Primitivo (in Kalifornien Zinfandel genannt) ergibt im Idealfall kräftige, sonnige, runde und vollmundige Rotweine.

Die Besonderheit: durch die kühle und langsame Vergärung im Hause Teanum gerät der Wein ungewöhnlich fein und komplex, die Tannine sind gut eingebunden und lassen noch eine weitere Verfeinerung für die nächsten ein, zwei Jahre erwarten.

Der bei herkömmlichem Primitivo oft auftauchende, wenig angenehme Sherryton wurde glücklicherweise vermieden, stattdessen verlieh man dem Wein von Teanum schmelzige Milde mit einem Hauch der bei Recioto und Governo durch Beerentrocknung entstehenden feinen Rosinennoten.

 

Teanum Gran Tiati I.G.T. Puglia - das Flagschiff!

Der Gran Tiati wird aus Aglianico, Montepulciano und Syrah gekeltert, vereint weinkulturell also Süditalien mit Südfrankreich. Der Ausbau erfolgt 12 Monate in amerikanischen und französischen Barriques, danach mindestens 6 Monate in der Flasche.

Der Wein verführt sofort mit seinem intensiven Bukett nach roten Beeren, Gewürzen und Vanille. Am Gaumen ist er reichhaltig und vollmundig, mit gut eingebundenen, weichen Tanninen ganz ohne störende Holznoten und einem langen Abgang. Wir freuen uns, Ihnen diesen apulischen Rotwein der Extraklasse zu einem besonders interessanten Preis anbieten zu können!

 

Das Probierpaket

Für Neugierige und Unentschlossene halte ich das Probierpaket Nr. 43 bereit. Es enthält die drei VENTO-Weine, dazu aus der ÒTRE-Linie Falanghina, Negroamaro und Nero di Troia.

 

Das Olivenöl

Filo d'Olio, so heißt das wunderbar milde Olivenöl aus dem Hause Teanum. Die hauseigenen Olivenhaine liegen in ca. 150-180m Höhe mit einem Pflanzabstand von 10m in alle Richtungen. Als Olivensorte wird zu 100% die regionale Peranzana verwendet. 

Die Oliven werden Ende November bis Anfang Dezember gelesen und sofort kalt gepresst.

Wir freuen uns über ein fruchtig-mildes, säurearmes (nur 0,2-0,3%) Olivenöl großer Intensität mit nur minimal bitter-scharfen Abgang, der für feine Eleganz jenseits fettiger Plumpheit sorgt.

 

Mostocotto

Der Mostocotto von Teanum ist eine rare Spezialität aus Süditalien: Most von selektierten rotschaligen, fast überreifen Trauben mit hohem Mostgewicht wird langsam bis zu einer vergleichbaren Viskosität wie beim Aceto Balsamico Tradizionale eingekocht.

Mostocotto hat, da er nicht vergoren wird, einen niedrigeren Säuregehalt als Balsamicoessig. Der Geschmack ist fruchtiger und fruchtsüßer.

Die Verwendung ist die Gleiche wie beim berühmten Geschwister aus der Emilia-Romagna: Mostocotto verfeinert Salatdressings, Saucen, Käse, Erdbeeren oder Eis.

 

Rosso Gargano

Direttore Domenico Demaio hat noch eine Leidenschaft außer Wein: Tomaten!

Zusammen mit zwei weiteren Tomatenbauern gründete er Rosso Gargano als Vermarktungsplattform für Konserven aus den besten Tomaten Italiens.

Ich habe mich für ganze geschälte ("Pelati") und gewürfelte ("Cubettata") entschieden, beide sonnenreif, vollfruchtig, geschmacksintensiv und säurearm.

Qualitativ  stehen die Pomodori von Rosso Gargano den berühmten San-Marzano-Tomaten in nichts nach!

 

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.